Von der Excel-Tapete zum Kostenmanagement

Date: 05/19/2008

Erschienen am 19.05.2008 in Economic Engineering

In der Fertigungsindustrie ist eine gute Produktidee allein heute kein Garant mehr für den Erfolg. Wettbewerbs- und Kostendruck sind in der globalisierten Wirtschaft drastisch gestiegen. Jede Neuentwicklung muss lange vor Produktionsstart auf Herz und Nieren überprüft werden, ob mit ihr ein wettbewerbsfähiger Marktpreis erreicht und vernünftige Erträge erwirtschaftet werden können.

Diese kalkulierten Produktkosten müssen dann während des Entwicklungs- und Produktionsprozesses weiter kontrolliert und – wo immer möglich – angepasst werden. „Kaum zu glauben“, sagt Thoralf Nehls, Geschäftsführer der FACTON GmbH mit Sitz in Dresden, mit einem Kopfschütteln gegenüber der Online-Redaktion, „dass selbst Weltkonzerne ihre Produktionskosten noch anhand von Excel-Dateien kalkulieren.“ Denn diese teilweise meterlangen Listen („Excel-Tapeten“) müssen jedes Mal erneuert werden, sobald sich etwas ändert, etwa weil ein neuer Posten hinzugekommen ist. Unkontrollierte Kettenreaktionen in der Gesamtplanung können so ausgelöst werden. Die meisten Unternehmen benötigen deshalb 60 Prozent ihrer Zeit zur Kalkulationsvorbereitung statt zum Kostenmanagement, erläutert Nehls weiter. Mit dem Fachkongress Aus Kosten werden Chancen – Kostenmanagement in der Automobilindustrie hat nun der Systemanbieter erstmals ein Forum geschaffen, das sich mit aktuellen Ansätzen zur Kostensenkung in der Fahrzeugbranche befasst. Hochkarätige Vertreter aus Industrie, Wirtschaft und Politik treten am 12. Juni im Schloss Hohenheim in Stuttgart als Redner auf. Darunter der bekannte Analyst Ferdinand Dudenhöffer (FH Gelsenkirchen), Frank Schirrmacher (Herausgeber FAZ) oder Michael F. Berger (Leiter Controlling Porsche Boxster). Die Vorträge präsentieren den Teilnehmern unterschiedliche Aspekte der Kostensenkung in Wissenschaft und Praxis und stellen diese zur Diskussion. Einer aktuellen Bestandsaufnahme des Kostenmanagements in der deutschen Automobilindustrie folgen Einblicke in verschiedene Einzelaspekte. Themen sind „Chancen und Herausforderungen von Low Cost Vehicles“, „Die Vertriebsorganisation als Faktor für nachhaltigen Erfolg“ und „Die Notwendigkeit von Innovationen“. www.facton.com Lesen Sie in der Ausgabe 4/2008 von ECONOMIC ENGINEERING ein Exklusivinterview mit den Firmengründern von FACTON zum Thema Kostenmanagement in der Fertigungsindustrie. Die Zeitschrift erscheint am 6. Juni und ist eine Woche später am Kiosk in Bahnhöfen und an Flughäfen im Sortiment „Wirtschaft“ verfügbar.