Sichere Software-Implementierung 

für eine zielgerichtete und individuelle Einführung von FACTON EPC

DEMO ANFORDERN

4 Phasen für eine sichere Implementierung der EPC-Software

Die Einführung von FACTON EPC gliedert sich in 4 Phasen, die einer Vorbereitungsphase vorausgeht. In der ersten Phase werden die kundenspezifischen Anforderungen analysiert und anhand von Best Practice Beispielen geschärft. Im Anschluss wird das System mittels Konfiguration und Plug-ins angepasst. Die Qualitätssicherung gewährleistet, dass Rechenlogik und Abläufe den Vorgaben entsprechen. Im abschließenden Roll-out werden die Anwender umfassend geschult.

Um ein aktives Kostenmanagement mit dem EPC-Ansatz optimal umsetzen zu können, passt ein spezialisiertes Consulting-Team die FACTON EPC-Lösung an die Bedürfnisse der Kunden an.

Wie Kunden die Implementierung bewerten

180308_Projectimplementation at FACTON_de

Vom Projektplan zum produktiven Einsatz der EPC-Lösung

In der Vorbereitungsphase wird das Projektteam auf Basis der Projektanforderungen zusammengestellt und ein Projektplan erstellt. Es finden erste Produktschulungen statt.

Phase 1: Während der Spezifikation prüft das FACTON Team zunächst den aktuellen Status Quo der Kalkulation. In enger Zusammenarbeit mit den Experten des Kunden erfassen FACTON Consultants die Kalkulationslogik („Kalk-Schema“), die Abläufe und Prozesse, die unterschiedlichen Rollen der Stakeholder, Schnittstellen zu anderen IT-Systemen. Diese Phase kann auf Wunsch zusätzlich durch Best Practice Beispiele oder Workshops zu wichtigen Kalkulationsfach- oder Prozessfragen ergänzt werden. Sämtliche Kundenanforderungen werden dokumentiert und mit dem Kunden abgestimmt.

Phase 2. Nach der Freigabe der Spezifikation beginnt das Team mit der Umsetzung der Funktionalitäten. Üblicherweise kann der Großteil des Projekts bereits durch die Konfiguration der FACTON Standardfunktionen abgedeckt werden. Sollte dies in einzelnen Bereichen einmal nicht der Fall sein, zieht das Team eigene Spezialisten hinzu, die kundenspezifische Anforderungen durch entsprechende Erweiterungen (Plug-ins) abbilden können. Darüber hinaus werden alle benötigten Schnittstellen, insbesondere zu ERP- oder PLM-Systemen kundenspezifisch konfiguriert. Nach der Implementierung steht dem Kunden ein funktionsfähiges Enterprise Product Costing-System zur Verfügung, das genau auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Phase 3. Vor der endgültigen Inbetriebnahme durchläuft das fertig konfigurierte System noch eine Reihe von Tests zur Qualitätssicherung. Anhand standardisierter Testabläufe sowie kundenspezifischer Tests, die in der Spezifikationsphase festgelegt wurden, überprüft das FACTON Team, ob die Rechenlogik und die Abläufe den definierten Anforderungen entsprechen. Die Testergebnisse werden in Reports zusammengefasst. Mit der formellen Abnahme des FACTON EPC-Systems ist die Phase der Qualitätsprüfung abgeschlossen.

Phase 4. Im Roll-out wird sichergestellt, dass die User nach der offiziellen Abnahme des EPC-Systems effektiv mit der neuen Software arbeiten und entsprechend den Anforderungen nutzen können. FACTON stellt kundenspezifische Dokumentation zur Verfügung und schult die beteiligten Mitarbeiter, insbesondere die Key-User, am System. Mit Abschluss des Roll-outs geht die Verantwortung vom Projekt in die Linie über. Ab hier übernimmt der FACTON Support die weitere Betreuung des Kunden.

Erfolgsgeschichten

Case Study: Roto Frank

Erfahren Sie, wie Roto Frank mit FACTON EPC unternehmensweit einheitliche Kalkulations-Standards etabliert.

Case Study: Roto Frank

Case Study: Vibracoustic

Erfahren Sie, wie der Automobilzulieferer mit FACTON EPC komplexe Projekte mit vielen Teilevarianten und Stückzahl-Szenarien...

Case Study: Vibracoustic

Case Study: MANN+HUMMEL

Erfahren Sie, wie MANN+HUMMEL mit FACTON EPC die Kosten über den gesamten Produktlebenszyklus kontrolliert.

Case Study: MANN+HUMMEL