Ansprechpartner
News und Presse

Iris Wedepohl

Director Marketing & Corporate Communications
+49 331 98222-400
Iris.Wedepohl(at)facton.com

Rüdiger Stern neu im FACTON-Management

16.04.2015

Erfahrener Unternehmensberater neuer „VP Professional Services“.

FACTON, Hersteller der Kalkulationssoftware FACTON EPC, hat mit Rüdiger Stern (42) einen neuen VP Professional Services. Zu Sterns Kernaufgaben gehört künftig die weitere Optimierung der FACTON-Einführung bei Kunden. Zusätzlich soll er den Wachstumskurs des Unternehmens vorantreiben.

 

Stern wechselt von Accenture, wo er 14 Jahre lang tätig war, davon 10 Jahre in führenden Positionen. Er verantwortete dort unter anderem große Kunden- und Entwicklungsprojekte im Product Lifecycle Management (PLM). Dadurch verfügt er über weitreichende Erfahrung mit Unternehmenstransformationen, die sich bei der Implementierung neuer Management-Systeme ergeben.

 

FACTON führt mit seiner EPC-Software bei seinen Kunden einen umfassenden und durchgängigen Kalkulationsprozess über den gesamten Produktlebenszyklus ein. Als Innovationstreiber für ein aktives Kostenmanagement setzt sich der Hersteller mit seiner Software für den umfassenden Ansatz des Enterprise Product Costing ein. Damit werden unternehmensweit einheitliche, fachbereichsübergreifende und standardisierte Prozesse geschaffen, um Kalkulationen exakt, transparent und lückenlos über den gesamten Produktlebenszyklus zu erstellen.

 

„Ein Kostenmanagement mit einzelnen Insel-Lösungen im Unternehmen reicht angesichts des harten globalisierten Konkurrenzdrucks längst nicht mehr aus“, betont Stern. „Der unternehmensweit einheitliche EPC-Ansatz ist deshalb mehr als eine Option. Vielmehr muss es langfristig das Ziel sein, Enterprise Product Costing als tragende Säule in den operativen Prozessen jedes produzierenden Unternehmens zu etablieren.“

 

Rüdiger Stern studierte Physikalische Technik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin und war nach seinem Abschluss zum Diplom-Ingenieur zunächst als Entwicklungsingenieur in der Automobil- und Hausgeräteindustrie beschäftigt.

 

Download der Pressemitteilung [PDF; 62 KB]