Beschaffungsvolumen und Mengeneffekte

mit FACTON EPC einfach und transparent analysieren

Strategische Neuausrichtungen im Einkauf werden im globalem Beschaffungsumfeld immer wichtiger. Der Lieferant spielt in vielen Fällen eine entscheidende Rolle in der eigenen Fertigung und wird immer mehr zum strategischen Partner. Eine transparente Analyse von Beschaffungsvolumen und daran ausgerichtete, lieferantenspezifische Beschaffungsstrategien sind entscheidende Faktoren für die Zusammenarbeit und damit für die eigene, gewinnorientierte Produktion.

Strategische Neuausrichtungen spielen in den Einkaufsbereichen vieler Industriebranchen eine immer wichtigere Rolle. Alte Strukturen, in denen die Lieferanten anonym abgearbeitet wurden oder Potentiale nur über Vertragslaufzeiten und Verhandlungsgeschick generiert wurden, sind im globalen Beschaffungsmarkt von heute nicht mehr zielführend. Der Lieferant wird zum strategischen Partner oder teilweise auch zur kritischen Komponente im Entwicklungsprozess (z.B. verlängerte Werkbank, JIT, JIS, Systemlieferanten). FACTON EPC unterstützt in diesem Umfeld strategische Überlegungen zu individuellen Beschaffungsstrategien, zum Beispiel durch die Analyse von Beschaffungsvolumen oder Lieferanten-Portfolioanalysen. Risikominimierung, Commodities, Dual oder Single Sourcing oder Standardisierung gehören für Einkäufer zum Alltag und können mit FACTON EPC einfach analysiert und in Bezug auf die Auswirkungen auf die Produktkosten bewertet werden.

 

Analysen von Beschaffungsvolumen und Beschaffungsstrategien mit FACTON EPC

Mit FACTON EPC können auf Knopfdruck Analysen von Kaufteilen, Materialien oder Tätigkeiten erstellt werden, die dem Nutzer Auskunft über die Verwendungsshäufigkeit und -zeiträume der einzelnen Kalkulationskomponenten geben. Unterschiedliche Komponenten mit gleichen Eigenschaften, zum Beispiel dem gleichen Lieferanten oder Hersteller, lassen sich identifizieren und deren Verwendung projektübergreifend analysieren.

 

FACTON EPC unterstützt den Nutzer direkt bei der Konsolidierung von Informationen zum Beschaffungsvolumen. Auf Knopfdruck werden das Volumen und die Lieferanten der einzelnen Komponenten ausgewertet. Projektübergreifende Paketvergaben an Lieferanten und daraus resultierende Mengeneffekte auf die Einkaufspreise lassen sich dabei schnell und präzise analysieren. Zudem können unterschiedliche Szenarien übersichtlich verglichen werden, beispielsweise hinsichtlich der Vorteile unterschiedlicher Lieferanten oder hinsichtlich der Auswirkung von Mengenhebeln bei der Aufteilung der Anteile bei Multisourcing Artikeln. Durch die transparente, projektübergreifende Darstellung von Materialgruppen und Komponenten in FACTON EPC werden die Tätigkeiten von Projekteinkäufern und Commodity Einkäufern optimal miteinander verknüpft.

 

Transparenzsteigerung und Risikominimierung

Analysen von Beschaffungsvolumen von Gleich- oder Ähnlichteilen oder Materialgruppen werden transparent. Lieferantenspezifische Beschaffungsstrategien können angepasst werden, wenn die Materialgruppen und Vergabepakete strukturierter analysiert werden. So werden Risiken, zum Beispiel bei der Ausfallsicherheit oder Kontinuität der Produktqualität, schneller, umfänglicher und transparenter dargestellt. Entsprechend frühzeitig können Risiken identifiziert und entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden, beispielsweise eine Aufteilung von Vergabepaketen, Ausgleiche des Beschaffungsvolumens mit Unterdeckung durch weitere Aufträge mit Überdeckung, Entwicklung von Lieferanten, Multisourcing, etc.

  

FACTON EPC unterstützt den Nutzer gezielt bei der Vorbereitung von Quartals- oder Jahresverhandlungen mit dem Kunden. Analysen von Beschaffungsvolumen und Mengengeffekten können direkt in Verhandlungen am System simuliert und diskutiert werden.